DER EINFACHE WEG ZUR FIGURINE, VARIANTE 1

Bild

Ich zeige euch heute die erste Variante von vielen Weiteren, ganz einfach eine aussagekräftige Figurine bzw. einen menschlichen Körper zu zeichnen. Diese Variante finde ich sehr guuuuuut, weil sie nur ein paar Minuten Vorbereitung braucht und man in Sekundentakt ein große Menge an Zeichnungen anfertigen kann. <– Also ganz nach meinem Geschmack! 😉 Einige werden euch davon sogar gelingen. Natürlich braucht man Anfangs ein wenig Übung mit diesem ungewöhnlichen Hilfsmittel. Aber nicht lange. 😉

SCHRITT 1:

Ihr braucht: ein Kärtchen (z.B.: eine Visitenkarte, die abgelaufen ist).–> Vorzugsweise eine aus Plastik, ansonsten weicht sie zu schnell auf. Dann braucht ihr eine flache Schale oder sonstigen Behälter, um die Farbe darauf auszubreiten. Und natürlich Farbe (z.B.: Tinte) und Papier. Am Besten ihr legt noch ein Papier oder eine Zeitung darunter. Dadurch das man viel Farbe verwendet, weicht das Papier gerne durch und versaut eure Arbeitsfläche.

Aber wenn ihr natürlich diesen kreativen Aspekt haben wollt.. 😉

Aus der richtigen Perspektive ist doch alles Kunst!

Bild

SCHRITT 2:

Gebt ein wenig Farbe in die Schale.

Bild

SCHRITT 3:

Bild

Nehmt ein wenig Farbe mit der Karte auf und macht als erstes ein paar Übungen auf dem Blatt. Das heißt:

1.) Dynamische Linien und Schwünge. <– Schnell die Karte von dem Blatt wegziehen, wenn man aufgesetzt hat. Bleibt so kurz wie möglich auf dem Blatt. Übt erstmal mit der kurzen Kante der Karte.

Bei den Schwüngen müsst ihr die Kannte schnell zu euch hinziehen, automatisch beugt sich euer Handgelenk und die Kante sitzt nicht mehr vollkommen auf. Damit erreicht ihr dynamische Schwünge. Ein Ausklang des Striches. Oder versucht fächerartige Flächen.

Bild

2.) Versucht nur mit der Kante ein paar Striche zu machen. Ergebnis: Sehr dünne Linien, wie mit Pinsel bzw. Filzer gemacht. (Siehe oben.)

3.) Jetzt bleibt ihr auf dem Blatt. Macht langsam mit der kurzen Kante der Karte, ohne erneut aufzusetzen, ein paar Ovale. Das ist der Kopf. Für den Hals, dreht die Karte in die Senkrechte. Oder drückt die Ecke der Karte auf das Blatt.

Bild

Und dann kommt die Schulter. Dafür dreht ihr die Karte wieder in die Waagerechte. Mit kurzen Bewegung „kratzt“ hier hin und her.

Bild

Wie ihr sehen könnt, füllt die Karte nicht die ganze Fläche auf der man malt. Das ist der Vorteil einer Karte. Es wirkt dadurch, meiner Meinung nach, „gezielter“ bzw. professioneller. Und man mietzelt nicht. 😉 –>Starke, mutige Striche!

–> VERSUCHT DOCH MAL EINEN GANZEN KÖRPER!!! 

TIPP: Irgendwann könnt ihr auch einmal eine Figurine ausprobieren, die mit so wenig Strichen, wie möglich auskommt. Versucht nicht, haargenau den Körper nachzumalen. Seht es objektiv! Und nehmt nur die wichtigsten Merkmale der Bewegung auf.

Die Proportionen sind bei der Technik nicht ganz so wichtig. Viel wichtiger sind die dynamischen Striche.

TIPP: Macht mehr geschwungene als gerade Striche. Immer wenn nach einen Ellenbogen, Knie oder sonstigen Gelenken eine breite Fläche kommt (z.B.: Oberschenkel oder Wade), dann malt eine fächerartige Form. Kann auch gern einem Dreieck ähneln. Die Gelenke könnt ihr aussparen. Dadurch wirkt die Figurine offener.

Bild

So hier seht ihr noch ein paar Beispiele für die Haltung der Figurinen sowie deren Linien, Schwünge und Striche. (Meine Lieblings Figurine ist die links unten.:))

Bild

TIPP: Falls ihr euch einen menschlichen Körper nicht vorstellen könnt, dann schnappt euch eine Zeitschrift und blättert mal die Seiten durch. Meistens findet man eine tolle Parfum- oder Klamottenwerbung, wo das Model eine totale Verrenkung macht. Aber beachtet dabei, das ihr Anfangs Figurinen wählt, die nicht total in sich verrenkt sind. Vom Vorteil sind offene Körper, das heißt, die Extremitäten sind vom Körper weg. Noch ein Tipp, bitte nur Körper, die Frontal dargestellt sind. Zumindest für den Anfang. So lernt ihr aufjedenfall ziemlich schnell, wie ein menschlicher Körper aufgebaut ist bzw. welche Proportionen er hat.

Irgendwann zeichnet sich euer eigener persönlicher Stil heraus. Und das ist gut so! 😉

UND DAS ALLES MACHT RIESEN SPAß!!! 🙂

Also: HAVE FUN! 

(Hier geht es zur Variante 2. :))

Advertisements

Schlagwörter: , ,

About silberminze

Hallo mein Name ist Miriam Seeburg. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, euch in besonderen Bereichen eine kleine Hilfestellung zu geben. Ich schreibe hauptsächlich über meine Hobbys: 1.) Schneiderei 2.) Bücherei 3.) Atelier Und hoffe nebenbei, das ihr inspiriert werdet. ;) Neugierig? Dann schaut vorbei! Viel Spaß!

5 responses to “DER EINFACHE WEG ZUR FIGURINE, VARIANTE 1”

  1. "Die Sis" says :

    Der einfache Weg zur guten Figur 🙂 Wer braucht da noch Weight Watcher?

  2. pgeofrey says :

    Danke für die Idee.
    Mode insgesamt ist für mich eher eine fremde Welt, aber Du vermittelst mir einen tollen Einblick.
    Da „Figuren“ in Geschichten Kleider tragen oder durch ihre Kleidung Persönlichkeit ausdrücken, ist mir dies, auch beim Schreiben eine Hilfe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: