DIE TASCHE, TEIL 4

Bild

Und weiter geht´s! 🙂

Oben seht ihr den letzten Stand der Tasche.

 (Klickt hier, falls ihr den Anfang verpasst habt.) 😉

SCHRITT 1:

Bild

Alle Teile mit Nadeln fixieren und auf die Grundfläche nähen.

Kleine Zusammenfassung:

Bild

SCHRITT 2:

Bild

Noch einmal an den zusammentreffenden Kanten darüber nähen. Ich nahm das, mir allzeit beliebte Rankenmuster. Dadurch liegen die Kanten flacher und bilden mit dem Rest eine Einheit.

Meine Güte! Da muss man ganz schön genau nähen. 😉

SCHRITT 3:

Bild

Zusammenfassung:

Das wird ein Teil des Bodens.

Die Breite der gesamten Großfläche ausmessen. –> 41cm + 4cm = 45cm

Zwei schmale Streifen von 8cm X 45cm aus dem Leder schneiden.

– An der gewünschten Stelle auf die Großfläche nähen. Ich ging ein wenig höher, weil die Fläche für mein Empfinden ansonsten zu groß werden würde. Alles was über 1cm Nahtzugabe ging, schnitt ich ab.

Bügeln.Vergesst nicht, die gesamte Nahtzugabe auf eine Seite zu bügeln. Und noch einmal, knapp am Übergang der Kante (Auf Nahtzugabe!) absteppen. –> Nähfüsschenbreit reicht vollkommen. Wie ihr seht, wird das Leder dadurch flacher. 😉

Dasselbe bei der Rückenfläche.

SCHRITT 4:

Bild

Nehmt euch ein Stück Papier und falte es in der Mitte.

Dann wie folgt. 😉

Kleine Zusammenfassung:

Bild

Zeichnet ein hochkantiges Rechteck (15cm X 7cm) an der Bruchkante des Papiers, um es später aufklappen zu können.

– Zeichnet an der oberen Hälfte eine Rundung.

Fixiert außerhalb der gezeichneten Linie das Papier mit Nadeln. Das nennt man übrigens auch „nadeln“. Klingt komisch und natürlich ist es auch logisch.  JAJA! 🙂

Schneidet die entstandene Fläche aus dem Papier. Und jetzt erfahrt ihr den Grund für das Ganze! –> *TROMMMMMMELWIRBBBBBEL* 

Ich habe mich entschieden, eine riesige, große Tasche zu nähen und statt den normalen Trägern wird es ein Armloch!–> Am Ende werdet ihr sehen was ich meine! 😉

Um zu sehen, ob das Loch groß genug ist, kraucht doch mal in das Loch im Papier.

Wenn es passt, kann es weitergehen! Wenn nicht, dann verändert die Maße. Wenn ihr euch absolut unsicher seit, was die Größe angeht, schnappt euch ein Top und misst mit einem Lineal die Maße des Armloches oder nehmt das Armloch als Schablone. Bedenkt jedoch, das, wenn das Top aus elastischen Stoff besteht, die Armkugel überdehnt werden kann. Um ganz sicher zu gehen. Schneidet die entsprechende Fläche aus einem Stück Papier und testet die Armkugel!

SCHRITT 5:

Bild

Kleine Zusammenfassung:

Schneidet eine Fläche von 45cm X 30cm aus einem Stück Leder. Die 30cm sind variabel. 😉

– Und nun schnappt euch die Schablone aus Papier und legt sie in die Mitte des Lederstücks!

– Zeichnet eine Nahtzugabe von 1cm (Nach Innen!).

Übertragt die Maße auf weitere 3 Stücke mit demselben Maßen.

Schneidet die Fläche aus dem Leder. Das Loch ist kleiner als konstruiert, da es noch eine Nahtzugabe brauchte. <– Nur zur Erinnerung. 😉

SCHRITT 6:

Bild

Kleine Zusammenfassung:

– Nehmt zwei Teile und näht jeweils eines der Teile an die Rückfläche bzw. die Vorderfläche.

Bügeln.

Absteppen.

Nanu! Man kann schon langsam erahnen, wie die Tasche am Ende aussehen soll. 🙂

Morgen geht es weiter! Ich wünsche euch einen schönen Abend! 😉

Advertisements

Schlagwörter: , ,

About silberminze

Hallo mein Name ist Miriam Seeburg. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, euch in besonderen Bereichen eine kleine Hilfestellung zu geben. Ich schreibe hauptsächlich über meine Hobbys: 1.) Schneiderei 2.) Bücherei 3.) Atelier Und hoffe nebenbei, das ihr inspiriert werdet. ;) Neugierig? Dann schaut vorbei! Viel Spaß!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: